Auslandssemester in Shanghai, China

„In meinem Fall stand mit China anfangs nur das Ziel des Auslandssemesters fest. Die Gründe hierfür dürften mit der beträchtlichen wirtschaftlichen Entwicklung der Volksrepublik und der Verschiebung des weltweiten Kräfteverhältnisses auf den asiatischen Raum wohl auch bei allen interessierten Kommilitonen ähnlich sein. Zunächst kann ich jedem Interessierten eine Bewerbung auf ein Stipendium des Konfuzius-Instituts ans Herz legen. Dies deckt nämlich die Studien- & Wohnheimgebühren an der chinesischen Universität ab und beinhaltet ferner auch noch ein Handgeld. Es ist allerdings zu erwähnen, dass dazu bereits Vorkenntnisse in der chinesischen Sprache bestehen müssen (HSK2). (…)“

Download Erfahrungsbericht:
Altendorfer_Erfahrungsbericht_Studium_SS 2017_China

Auslandssemester in Qingdao, China

In der heutigen Zeit bekommt man von allen Seiten zu hören, dass ein Auslandssemester bzw. eine Auslandserfahrung ein Muss ist. Aufgrund dessen haben wir uns mit dem Gedanken eines Auslands-aufenthaltes beschäftigt. Durch unser Interesse an der einzigartigen chinesischen Kultur sowie mit dem Hintergedanken, eine zukünftige Arbeit in China zu finden, haben wir uns für das Reich der Mitte entschieden. Sobald wir diese Entscheidung getroffen hatten, mussten wir einen Zeitraum sowie eine Universität festlegen. Durch die Hilfe des International Office der FH Rosenheim war schnell ein Kontakt mit der Shandong University of Science and Technology hergestellt und organisatorische Dinge wie Unterkunft, Studiumstart, -dauer etc. geklärt. Erst anschließend konnten wir uns um Angelegenheiten wie Flug und Visum kümmern. Hinsichtlich des Visums können wir nur empfehlen, dieses sobald als möglich zu beantragen, da man – sollte man es nicht bekommen – alles anderen canceln muss. 6 Wochen vor Einreise in das Land ist eine Beantragung möglich (…)

Download Erfahrungsbericht:
SS2017_Erfahrungsbericht_Studium_Qingdao_CHN

Praktikum Novofibre Panel Board, China

Riffel Michael WS201516_Erfahrungsbericht_Praktikum_Yangling_CHN
„Positiv anzumerken ist, dass man viel Spielraum am Arbeitsplatz genießt. Benötigt man Materialien, kann man diese bestellen, will man einen Test durchführen, kann man dies tun. Hat man eine Idee, darf man dieser nachgehen. Man ist also variabel in der Durchführung von Projekten und kann sich dementsprechend auch neu orientieren, sollte das geplante Projekt nicht verlaufen wie erhofft. Abseits der Arbeit bieten sich viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Ist man mit chinesischen Freunden unterwegs, kann man auch die Geheimtipps besuchen, die man als „Tourist“ nicht kennen kann. .(…)“


Download Erfahrungsbericht:
Riffel Michael WS201516_Erfahrungsbericht_Praktikum_Yangling_CHN

Praktikum in Yangling, China

Manz JannesDer Hauptbereich des Praktikums lag im Bereich des Produktions-prozesses und dessen Optimierung. Dazu kam auch noch ein Bereich in der Produktprüfung eines Prototypen. Dabei wurde teilweise mit der A&F Universität in Yangling kooperiert und man hat recht interessante Einblicke in den Holztechnik-äquivalenten Studiengang der Chinesen bekommen. Der Alltag in der Firma bestand aus sehr selbständigen Arbeiten,verbunden mit vielen Freiheiten, allerdings auch mit einem Mangel an Feedback und Mentoring. (…)

Download Erfahrungsbericht:
Manz Jannes WS 2014-15_Erfahrungsbericht_Praktikum_Yangling_CN

Auslandspraktikum in China

MANZ Jannes_ErfahrungsberichDas Unternehmen ist interessant und innovativ und damit gut für ein Auslandspraktikum geeignet, da die Firma mit Stroh statt Holz arbeitet und sehr viel erforscht. Praktika im
Bereich Forschung und Entwicklung wären sehr gut geeignet. Prinzipiell ist Yangling keine Weltstadt, wenn man also viele vielseitige Dinge,
abgesehen von der chinesischen Kultur, erleben will, ist Yangling nicht die erste Anlaufstelle. (…)

Download Erfahrungsberich:
MANZ Jannes WS 20142015_Erfahrungsbericht_Praktikum_Yangling_CN

Praktikum in Shenzhen, China

Glatt_Wiltrud_WS 2013-14_Erfahrungsbericht_Praktikum_ChinaDas Stellenangebot des chinesischen Büros habe ich auf diversen deutschen Websites gefunden und – da Leo Liu, ein Chef, in Deutschland studiert hat – auch auf Deutsch. Die Bewerbungsphase verlief unkompliziert mit häufiger und schneller Korrespondenz.
Mein Lebenslauf und Portfolio habe ich per Mail an das Büro geschickt. Einige Wochen später wurde ein Skype – Interview vereinbart. Meine Planung für das Praxissemester in China war ebenfalls einfach. Auch Dank der Firma, die mir die einzelnen Schritte, wie Flugbuchen oder Visumbeantragen vorgab. Besonders praktisch war, dass ich das Visum postalisch anfordern konnte. Vorab informierte ich mich außerdem im Internet über Sitten, Lebens- und Arbeitsweise in China. (…)

Download Erfahrungsbericht:
Glatt_Wiltrud_WS 2013-14_Erfahrungsbericht_Praktikum_China

Praktikum in Shanghai, China

Vossler_Steffen_WS 2013-14_Erfahrungsbericht_Praktikum_ChinaDie Planung begann ca. 7 Monate vor Beginn des Praktikums mit der Bewerbung bei Schuler Consulting. Dort bewarb ich mich bei Herrn Rittmann um den Praktikumsplatz in China. Die Vorbereitungen umfassen die Beantragung des Visums für die Volksrepublik China, sowie die Buchung der Flüge nach Shanghai. Das Visum und die Flüge werden allerdings durch die Firma beantragt bzw. gebucht. Ich musste lediglich die benötigten Dokumente zusammenstellen. Die wichtigste Vorbereitung war für mich ein Chinesisch Sprachkurs an der Hochschule sowie das Lesen von Büchern über das Leben in China. (…)