Outgoings

Hervorgehoben

ENGLISH VERSION_Outgoings

Out of Rosenheim – Erfahrungen von Studierenden aus Rosenheim im Ausland (z.B. Studienaufenthalt, Praktikum, Sommerkurs, Abschlussarbeit)

Du denkst darüber nach, einen Teil deines Studiums im Ausland zu absolvieren oder hast dich bereits für einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt entschieden? Im International Blog der Hochschule Rosenheim findest du nützliche Informationen und Hilfestellungen für deinen bevorstehenden Auslandsaufenthalt.  Studierende, die bereits im Ausland waren, berichten hier über ihre Erfahrungen vor, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt und geben wichtige Ratschläge, was bei der Planung, Organisation und während des Aufenthalts im jeweiligen Gastland zu beachten ist.

Wer einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt absolvieren möchte, hat eine Fülle an Möglichkeiten: Neben dem Studienaufenthalt an einer Hochschule im Ausland besteht die Möglichkeit, ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Für diejenigen, die einen kürzeren Aufenthalt bevorzugen, werden während der Semesterferien Summer Schools oder auch Sprachkurse mit vielseitigem Programm an ausländischen Hochschulen angeboten. Einige Studierende haben für ihre Abschlussarbeit im Ausland recherchiert und berichten über diese Erfahrungen.

Viel Spaß beim Lesen, Kommentieren und Bloggen von Erfahrungen zum Thema „Out of Rosenheim“!

STUDIUM im Ausland – Download Vorlage Erfahrungsbericht:
Studium im Ausland_Vorlage Erfahrungsbericht

PRAKTIKUM im Ausland – Download Vorlage Erfahrungsbericht:
Praktikum im Ausland_Vorlage Erfahrungsbericht

Vorlage Einverständniserklärung
Outgoings_International_Blog_Einverstaendniserklaerung

Wie kannst du deinen ersten Beitrag im International Blog veröffentlichen?
Der Leitfaden zeigt dir Schritt für Schritt, wie das geht…
Download Leitfaden International Blog – Outgoings:
NEU_Leitfaden_Outgoings_DE

Auslandssemester in Kalifornien, USA

„Da ich mein Auslandssemester unbedingt in den USA verbringen wollte und die Partneruniversität der FH Rosenheim derzeit keine Möglichkeit hatte uns aufzunehmen habe ich mich dazu entschieden das Semester selbst mit Hilfe von College Contact (kostenlos, sehr empfehlenswert!) zu planen und durchzuführen. Ich habe mich schon ein Jahr vor Beginn des Auslandssemesters begonnen mit dem Thema zu beschäftigen aber wirklich beworben habe ich mich Ende Januar, was meiner Meinung nach auch völlig ausreicht. (…) “

Download Erfahrungsbericht:
Kreitmair_Erfahrungsbericht_WS17_Studium_USA

Auslandssemester in South Wales, UK

“ (…) Alles in allem hat mir das Double Degree Programm in Wales gut gefallen und ich habe meine Zeit dort sehr genossen.
Meine besten Erfahrungen habe ich im Tischtennisclub in Swansea gemacht. Dort hat man mich direkt in die Mannschaft aufgenommen und integriert. Abschließend muss noch erwähnt werden, dass die Kosten für das Studium nicht ohne sind. Trotz staatlichen Zuschuss und Promos kann man für die Zeit für Studium, Unterkunft und Lebenshaltungskosten in den dreieinhalb Monaten ca. 9000-10000€ rechnen. Ich hätte gerne ein Jahr dort studiert und kann es nur weiterempfehlen.“

Download Erfahrungsbericht:
Alexander Straub_Erfahrungsbericht_WS17_Studium_UK

Auslandssemester in Erie, USA

“ Bei mir war die Bewerbung und Organsation recht kurzfristig und ich musste schnell handeln um rechtzeitig alle Unterlagen einzureichen. Die Hilfe vom International Office von beiden Seiten war super, nur war ich der erste Austauschschüler der nach Penn State ging, was so manches schwieriger machte. Es ist selbstverständlich keine einfache Sache das Visuum zu beantragen, aber nach vielen Dokumenten/Emails/Gebühren/Gesprächen wurde alles geregelt. Das PROMOS Stipendium half mir sehr dabei die Kosten für dieses Auslandssemester (für zb Unterkunft und Flug) zu bewerkstelligen. (…)“

Download Erfahrungsbericht:
Alois Kunschert Erfahrungsbericht_WS17_Studium_USA

Auslandssemester in South Wales, UK

“ Das Interesse an einem Auslandssemester muss früh vorhanden sein, da das Bewerbungsverfahren Zeit in Anspruch nimmt. Für die Planung ist es wichtig an den Informationsveranstaltungen der Hochschule Rosenheim teilzunehmen. Es gab auch eine andere Informationsveranstaltung an der der Ansprechpartner Bob Morgan aus der University of South Wales gekommen ist und weitere hilfreiche Informationen vermittelt hat. Die Bewerbung für die Gasthochschule beginnt relativ früh, man muss sich 7-8 Monate vor dem Beginn des Auslandssemesters bewerben. Nach der Zusage von der Gasthochschule muss man die jeweiligen Module nach Anrechenbarkeit vergleichen. (…)“

Download Erfahrungsbericht:
Angelo Benedetto_Erfahrungsbericht_WS17_Studium_UK

Auslandssemester in Vaasa, Finnland

“ (…) Das European Project Semester ist eine tolle Möglichkeit in einem internationalen Team zu arbeiten. Das ist am Anfang schwer und ungewohnt, weil jede Nation andere Werte vertritt, aber auch unglaublich bereichernd. Außerdem ist man mit dem EPS gleich in einer festen Gruppe von 10-20 Leuten und der Zusammenhalt ist viel besser als unter ‚normalen Studenten‘. Der EPS Leiter lädt die Gruppe zum Beispiel auch zum Saunieren bei sich daheim ein und es gab ein tolles Abschiedsessen. Neben einem Projekt, das man die meiste Zeit dort bearbeitet gibt es Kurse in Schwedisch, Englisch, Team Building und Project Management. Es gibt keine Prüfungen (außer in Schwedisch), nur das Projekt muss zweimal präsentiert werden. (…) “

Download Erfahrungsbericht:
Reuter Alina_Erfahrungsbericht_WS17_Studium_FIN

Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland

„Die Planung des Auslandssemesters und die Bewerbung an der Gasthochschule ist sehr unkompliziert. Nachdem ich mich circa ein Jahr vorher persönlich im International Office informiert hatte, stand für mich Seinäjoki als Partnerhochschule fest. Seinäjoki ist ein kleiner Ort in Finnland, liegt aber sehr gut zum Reisen und viele International Students studieren dort. Bevor es dann wirklich ins Ausland ging, veranstaltete das International Office einen Informationstag, bei dem alle offenen Fragen geklärt werden konnten. Von der Gasthochschule bekam ich den Fächerkatalog zugeschickt und obwohl der Studiengang MGW eigentlich dem Studiengang Nursing zugeordnet wird, besuchte ich ausschließlich Kurse an der Business School. Hier kann ich für den Studiengang MGW empfehlen, das Auslandssemester sehr früh zu machen oder sich Business Fächer für die Anrechnung aufzuheben. (…)“

Download Erfahrungsbericht:
Heinritz Franziska_Erfahrungsbericht_ws17_Studium_FIN

Auslandssemester in Finnland

“ Die Entscheidung für ein Auslandssemester fiel bei mir ziemlich spontan, ich habe mich nämlich erst im Dezember 2016 damit befasst, ins Ausland zu gehen.
Da der Bewerbungsschluss an der FH Rosenheim bereits der 01. Februar 2017 war, musste ich mich schnell entscheiden, am Erasmus-Programm teilzunehmen.
Das Bewerbungsverfahren an der FH Rosenheim funktionierte einwandfrei und war nicht mit allzu viel Aufwand verbunden. Auch die Bewerbung an der Gasthochschule, welche nach der Bestätigung meiner Teilnahme durchzuführen war, funktionierte ohne große Probleme. Man bekommt eine E-Mail von International Office in Seinäjoki mit allen notwendigen Schritten und Dokumenten für die Bewerbung und Anmeldung.(…)“

Download Erfahrungsbericht:
Erfahrungsbericht_WS17_Studium_FIN

Praktikum in Finnland

„Der Auslandaufenthalt hat sich sehr spontan ergeben. Durch persönlichen Kontakt zur Handwerkskammer Münster in NRW, konnte sehr schnell der Kontakt mit einem für mich passendem Unternehmen in Finnland hergestellt werden. Durch wenige Telefonate und mit Hilfe der vom Praktikantenamt und des Internationalen Office zur Verfügung gestellten Dokumente konnten die Formalitäten sehr schnell und einfach abgewickelt werden. Des Weiteren war die Kommunikation durch die guten Englischkenntnisse des Ansprechpartners in Finnland problemlos. (…)“

Download Erfahrungsbericht:
Erfahrungsbericht_WS17_Praktikum_FIN

 

Semester in Vaasa, Finnland

“ (…) Die Einschreibung an der Gasthochschule erfolgte schnell und unkompliziert. Dazu wurde vom
International Office eine Informationsveranstaltung am ersten regulären Studientag angeboten,
zu welchem auch verschiedene andere Organisationen der Universität, wie zum, Beispiel
Studentenvereinigungen, eine Dame von der Bibliothek Tritonia und das medizinische Personal
(zwei Krankenschwestern), kamen und uns Studenten mit allen wichtigen Informationen zum Studium versorgten. Ich habe mich für das European Project Semester entschieden und daher waren meine Kurse, wie Project Management und Survival Swedish, vorgegeben. Das Project Semester kann ich jedem Masterstudierenden nur empfehlen, weil es viel intensiver und besser betreut wird als alle anderen angebotenen Studieninhalte.

Download Erfahrungsbericht:
Michael Haimerl_Erfahrungsbericht_WS17_Studium_FIN